Skip to main content

Auf rechtsextremen (Teil-)Biografien basierende (außer-)schulische Veranstaltungen von und mit ehemaligen extrem Rechten kommen seit den frühen 2000er Jahren bundesweit zum Einsatz. Auf Basis der wissenschaftlichen Auseinandersetzung mit dieser Thematik wurden Grundsätze und Handlungsempfehlungen für Akteure der Bildungsarbeit entwickelt. Diese sind zum einen verfügbar als Informationsbroschüre in Zusammenhang mit den Erkenntnissen der Evaluationsstudie; zum anderen sind die Handlungsempfehlungen als solche abrufbar. Beide Broschüren geben Hinweise zur Entscheidungsfindung für oder gegen die Durchführung einer Präventionsmaßnahme von Szeneaussteigern und Tipps für deren Umsetzung.

Die praxisnahen Ausführungen gelten sowohl für Maßnahmen, die von Aussteigern alleine, als auch für solche Angebote, die von ehemaligen Rechtsextremen in Begleitung etwa eines Mitarbeiters einer Ausstiegsberatungsstelle, durchgeführt werden. Grundlegende Hinweise können auch auf biografiebasierte Veranstaltungen im Allgemeinen angewendet werden (etwa von Aussteigern aus anderen extremistischen Szenen, Suchterkrankten oder Straffälligen).

 

Die Informationsbroschüre sowie die Empfehlungen stehen als Download zur Verfügung.